So wird die Zahnpflege zum Kinderspiel!

Tipps und Tricks

nenedent Teddynenedent Teddy

nenedent Teddy

Viele Babys haben zunächst Angst beim Zähneputzen. Plötzlich ist da ein harter Fremdkörper im Mund. Das Baby beißt reflexartig auf den Stiel und die Zahnbürste steckt fest. Nur mit Anwendung von Kraft gegen den Widerstand des Kindes kann nun das Zähneputzen fortgesetzt werden. Dadurch entsteht eine erhöhte Verletzungsgefahr und das Kind verbindet mit dem Zähneputzen keine angenehme Erfahrung. Weil Eltern aufs Zähneputzen bestehen müssen, kann es im schlechtesten Fall mit vielen Tränchen enden. Mit gutem Handwerkszeug und einigen Tricks können Sie Ihren Zahnputzneuling überreden, mitzumachen. Und vielleicht wird aus ihrem Baby ganz plötzlich ein Zahnputzfan.

Statt Zahnbürste mit Stiel die Fingerhut-Zahnbürste aus Silikon

Baby Fingerhut
Statt mit einer herkömmlichen Zahnbürste kann mit einer Fingerhut-Zahnbürste aus Silikon geputzt werden. Das ist ideal, da sie wie ein Fingerhut auf den Zeigefinger gestülpt wird und so mit sehr viel Fingerspitzengefühl die kleinen Zähnchen geputzt werden können.

Dazu ein kurzer kleiner Reim und schon ist die Angelegenheit vorbei. Die Dauer des Zähneputzens verlängert sich nur mit dem Durchbruch jedes weiteren neuen Zähnchens. So, langsam ans Zähneputzen herangeführt, ist es für viele Babys ein schönes Ritual vor dem Schlafengehen. Nach dem Motto alles wird sauber: Zähnchen putzen, Gesicht und Hände waschen, frische Windel und ab ins Bett.

 

 

Zahnputzlieder

Im Bereich Nützliche Downloads finden Sie Zahnputzlieder, als Mama (oder natürlich Papa) sucht man sich zwei oder drei Lieder aus, deren Melodie man selber gerne mag, und dann schauen, welches auf die größte Freude bei Ihrem Kind stößt. Dieses Lied sollte konsequent beim Putzen gesungen werden; entweder immer wieder von vorne, bis alle Zähnchen sauber sind, oder immer neue Strophen erfinden.

Lieblingsmusik auflegen

Vielleicht gibt es ein Lied, das Ihr Baby, Kleinkind oder Junior besonders gerne hört. Machen Sie die Musik beim Putzen an. Und solange die Musik läuft, wird geputzt. Unser Tipp für die perfekte musikalische Untermalung: Hey Dr. Backenzahn

Zahnbürste selber aussuchen

Das Wort „selber“ hat spätestens um den zweiten Geburtstag herum seine magische Kraft entfaltet. Selber aussuchen, selber putzen. Zeigen Sie ihrem Kind verschiedene Zahnbürsten, und es darf sich im Laden selber eine aussuchen und dann selber auf das Band an der Kasse legen. Vielleicht auch selber das Geld rüberreichen?

Magisches Wort „zusammen“

Zusammen die Zähne zu putzen ist auch eine Möglichkeit, den Tag zu beginnen und zu beenden. Seien Sie Vorbild und vermitteln Sie Ihrem Kind, dass Zähneputzen auch im Ausnahmefall nicht wegfallen darf. Je nach Stimmung ist es geteiltes Leid oder mal geteilte Freude. Aber am Ende war keiner allein bei der vielleicht manchmal doch recht „ungeliebten“ Tätigkeit.

Elektrisch putzen

Gerade Jungs sind oft kleine Technikfreaks. Vielen macht das Putzen mit einer elektrischen Zahnbürste, die ordentlich Krach macht, mehr Spaß als mit der klassischen Handzahnbürste. Und die Aufsteck-Bürste gibt es speziell für Kinder mit Motiven aus Comics und Co. zum „Selber“-Aussuchen. Aber Vorsicht: einigen Kindern macht diese laute, rumpelnde Methode auch Angst.

Bücher zum Zähneputzen

Kennen Sie die Geschichte von Karies und Baktus, den Klassiker unter den Zahnputzbüchern? Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Büchern rund um das Thema Zähneputzen und Gesundheitsaufklärung, die eine andere Herangehensweise an dieses Thema gewählt haben. Wir empfehlen die Bücher und Hefte der Zahnindianer. Hierzu finden Sie weitere Informationen unter www.zahnindianer.de. Oder Sie schauen Schauen Sie sich einfach mal bei Gelegenheit im nächsten Buchladen um.

 

Tipp:
Damit die Zähne gesund bleiben: Regelmäßig die Zähne putzen, mindestens morgens und abends.

Wichtig ist auch der regelmäßige Zahnarztbesuch zur Kontrolle. Der erste Besuch sollte spätestens mit vollständigen Milchgebiss erfolgen.