Der erste Zahnarztbesuch

Mädchen mit Mama beim ZahnarztDamit das Kind angstfrei und gerne zum Zahnarzt geht, ist es von Vorteil, bereits die Kleinsten regelmäßig beim eigenen Vorsorgetermin mitzunehmen. Nach oder bereits während der Untersuchung, nimmt man das Kleine auf den Schoß und der Zahnarzt schaut schon mal kurz in den Mund. So bekommt das Kind schon mal den ersten spielerischen Kontakt zu den zahnärztlichen Instrumenten wie Luft und Wasser.

Bleibt auch die Mutter oder Vater vor weiteren Eingriffen verschont, bzw. bekommen auch die Eltern ein dickes Lob für gut geputzte Zähne, gehen alle zufrieden und entspannt nach Hause.

Und beim Abschied kommt dann das Allerbeste in der Zahnarztpraxis: Fast alle Zahnärzte – ob spezieller Kinderzahnarzt oder ganz „normaler“ – haben eine prall gefüllte Schatzkiste, aus der sich die jungen Patienten oder Begleit-Patienten etwas herausnehmen dürfen.

Mit selbst ausgesuchtem Spielzeug plus neuer, geschenkter Kinder-Zahnbürste gehen die Kleinen ganz glücklich nach Hause. Und das abendliche Zähneputzen mit der neuen Zahnbürste macht dann wieder ein klein wenig mehr Spaß. Die kleinen Spielzeuge erinnern nachhaltig an den positiven Zahnarztbesuch. Und Eltern können durch können durch Nachfragen die gute Erinngerung auffrischen. So bleibt die positive Grundstimmung – und das Thema Zahnarzt wird erst gar nicht zum Thema.

Den richtigen Zeitpunkt für den ersten Zahnarztbesuch erkennen

Kaum ist das erste Zähnchen durchgebrochen, entsteht die Frage wann es wohl Zeit wird den ersten Zahnarzt-Termin zu vereinbaren. Hier gibt es kontroverse Antworten – auch von den Zahnärzten. Während die einen meinen, der erste Untersuchungstermin sollte mit Durchbruch der ersten Zähnchen sein, erklären andere Zahnärzte, dass es sinnvoll sei, erst bei vollständigem Milchgebiss (20 Zähne) den ersten Termin zu vereinbaren. Hier muss man als Mutter ganz nach Gefühl handeln.

Kann das Kind alles essen, sprich: kaut es richtig? Sind bereits Fehlstellungen zu erkennen, die die Mutter verunsichern? „Schnullert“ es auffallend lange Zeit, und will den liebgewonnenen Mundfreund gar nicht mehr hergeben? Und selbstverständlich, sobald braune Flecken oder Verfärbungen zu sehen sind, sollte nicht gezögert werden, schnellstmöglich einen Termin festzusetzen.

Mit Spaß zum Zahnarzt – geht das?

Es ist gut bereits Kindern schon im Vorfeld die Angst vor dem Zahnarzt zu nehmen. Dabei gibt es einige Hürden zu nehmen. Denn Geschichten vom „bösen Zahnarzt“ verbreiten sich schnell. Und es gibt leider immer noch Kinder im Kindergarten, die mit Karies befallene Zähne haben und von unangenehmen Erlebnissen berichten. Es ist nicht ganz einfach, die eigene Angst vor dem Zahnarzt zu verbergen. Kinder haben für die Gefühle Ihrer Eltern feine Antennen.

Auch die Ermahnung beim Zähneputzen oder besser beim „Nicht-Zähne-Putzen“ können kontraproduktiv das Zähneputzen beeinflussen: „wenn Du nicht richtig und regelmäßig Deine Zähne putzt, dann bekommst Du ein Loch im Zahn. Dann musst Du zum Zahnarzt und der bohrt dann, und das kann ganz schön wehtun.“ Diese Sätze können Ängste im Vorfeld auslösen. Mit Abstand betrachtet keine gute Motivation – aber manchmal kann man einfach nicht anders (die Erfahrung hat uns gelehrt).

Denn nur aus Angst vor dem Zahnarzt sich die Zähne zu putzen ist kein guter Antrieb. Lieber schöne und gesunde Zähne haben! Und schauen lassen ob immer alles gut geputzt wurde! Daher ist eine gute Motivation der Spruch: Wer will weiße Zähne? Wer will saubere Zähne und frischen Atem… das kann man ganz nach Fantasie fortsetzen, jedes Elternteil findet schnell heraus, worauf das Kind wert legt (Sauberkeit, guter Geruch, frischer, guter Geschmack im Mund, …).

Mögliche Fragen an „Ihren“ Zahnarzt beim ersten Begleitbesuch Ihres Kindes

  • Wann soll ich für mein Baby/Kleinkind den ersten „echten“ Termin vereinbaren?
  • Was soll ich beachten? Haben Sie Tipps für mich?
  • Wenn sich Eltern in der Fluorversorgung (Tabletten oder Zahncreme) unsicher fühlen, fragen Sie nach! Nichts ist wichtiger als Ihr gutes Gefühl alles richtig zu machen!